Mittwoch, 31. Juli 2013

die blitzartige Geschwindigkeit innerer Vorgänge (Kaffee Alkohol Tabak)

...was mir in der Arbeit unseres Organismus immer am rätselhaftesten und unerklärlichsten erschienen war, nämlich die erstaunliche, geradezu blitzartige Geschwindigkeit vieler innerer Vorgänge. 

Ein Mensch, der nicht über die Fragen der Physiologie nachdenkt, mag über die Tatsache nicht erstaunt sein, daß das Trinken einer Tasse starken Kaffees oder eines Glases Cognacs oder das Einatmen des Rauchs einer Zigarette sofort vom ganzen Körper empfunden wird, alle inneren Kräfteverhältnisse und die Form und Art der Reaktionen verändert, aber es sollte einem Physiologen klar sein, daß sich in dieser ganz unmerklichen Zeitspanne, die ungefähr einem Atemzug gleicht, im Organismus eine ganze Reihe mannigfaltiger chemischer und anderer Vorgänge vollzieht.

Die Substanz, die in den Organismus eingeführt wurde, wird sorgfältig analysiert, die kleinste Abweichung vom Üblichen wird sofort bemerkt; im Prozeß der Analyse geht sie durch eine Reihe von Laboratorien; sie wird in ihre Bestandteile aufgelöst, mit anderen Substanzen vermischt und dann in Form dieser Mischung erst als Brennstoff, der die verschiedenen Nervenzentren ernährt, weiterverbraucht. All dies muß ziemlich viel Zeit beanspruchen. Daß sich dies in Sekunden unserer Zeit vollzieht, macht es vollständig phantastisch und wunderbar.

Ouspensky  - Auf der Suche nach dem Wunderbaren S.490

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen