Montag, 1. Juli 2013

sichtbare und unsichtbare Welten

Die Menschen halten diese materielle Welt für die ganze Wirklichkeit und glauben kaum mehr an die geistige Welt. Was das zu bedeuten hat, können wir kaum einmal ahnen. Es führt dazu, daß die Menschen das für wirklich halten, was sie sehen und anfassen können. Was sie nicht sehen können, halten sie für unwirklich. Kindern wird beigebracht, daß es wichtig ist, wie sie anderen erscheinen, und nicht, wie sie wirklich sind. Und so verlassen sich die Menschen auf die sichtbare Welt, die doch vergänglich ist, und nicht auf die unsichtbare Welt, die unvergänglich ist.

J.G. Bennett - Gurdjieff entschlüsselt S.167

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen