Freitag, 2. August 2013

der Teufel als kosmischer Erinnerungsfaktor

Alles, ohne Ausnahme: die gesunde Logik ebenso wie das historische Wissen, offenbaren und versichern, Gott bedeute die unbedingte Güte. Er sei die Liebe selber und das Erbarmen selber. Er sei der gerechte Friedensstifter für alles, was existiert.

Doch wenn das so ist, warum hat Er es für notwendig erachtet, einen Seiner Ihm nahestehenden geliebten Söhne, den Er selbst beseelte, von Sich fortzuschicken nur wegen der stolzen Art, die jedem jungen und noch nicht voll entwickelten Individuum eigen ist, und ihm eine Kraft zu gewähren, die der Seinen gleich, aber Ihr entgegengesetzt ist?... Ich spreche vom Teufel.

Dieser Gedanke erhellte gleich der Sonne den Zustand meiner inneren Welt und machte mir klar, daß auch die große Welt zu ihrem harmonischen Aufbau zwangsläufig eines immerwährenden Mahnfaktors bedurfte. Aus diesem Grund war unser Schöpfer Selber um alles dessen willen, was Er geschaffen hatte, gezwungen, einen Seiner geliebten Söhne in diese, objektiv betrachtet, gräßliche Lage zu versetzen.

Das Leben ist nur wirklich wenn "ICH bin" S.40

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen