Sonntag, 20. Oktober 2013

Gurdjieff über sexuelle Reinheit

Ein anderer Punkt, den Gurdjieff betont, ist die Notwendigkeit den Kindern die sehr grosse Bedeutung von sexueller Reinheit anzuerziehen. Man solle den Kindern einprägen, dass sexuelle Unreinheit vor Erreichung der Reife, ihre höheren Entwicklungsmöglichkeiten schädigen kann. Ich habe Gurdjieff auch darüber sprechen hören, dass wir als Eltern und Lehrer nie vernachlässigen sollten, den Kindern klarzumachen, dass jede Art der sexuellen Unreinheit, besonders Masturbation, etwas ist, dass Potential zerstört und später nur sehr schwer reparabel ist.

Ich habe oft Ärzte gehört, die diese Meinung Gurdjieffs anfochten, denn wie viele von euch wissen, halten Ärzte die Masturbation unschädlich für den Körper und sagen manchmal etwa, dass es von einem psychischen Standpunkt aus sogar nützlich wäre. Ich glaube die Ärzte haben da Unrecht, aber ohne Zweifel bezog sich Gurdjieff hierbei nicht nur auf körperliche und psychische Probleme, sondern hauptsächlich auf den spirituellen Aspekt. 

Dies ist verbunden mit den Möglichkeiten eines Kindes sein eigenes "ICH" zu erlangen. Er sprach oft über die Tatsache, das Jungen und Mädchen, die ihre sexuelle Reinheit vor dem 18. oder 20. Lebensjahr verloren hatten, später mit sehr grossen Problemen bei ihrer spirituellen Verwirklichung konfrontiert waren.

J.G.Bennett - The Spiritual Hunger of the Modern Child S.70

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen