Montag, 25. Februar 2013

Gurdjieffs Aufenthalte in Berlin 1929 & 1933-34

November 1929 in Frankfurt & Berlin
Anfang November 1929 reiste Gurdjieff, begleitet vom Ehepaar Stjoernval, Louise Göpfert, Jeanne de Salzmann und ihrem Sohn Michel nach Frankfurt. Man verweilte dort kurz bei Alfons Paquet und der Schwester von Louise Göpfert, um danach weiter nach Berlin zu reisen.
In Berlin blieb Gurdjieff etwa bis zum 17. November 1929. In dieser Zeit wurden jeden Abend Beelzebub - Lesungen veranstaltet. Gurdjieff besuchte regelmäßig das Romanische Cafe am Breitscheidplatz, traf dort Schüler und schrieb dort an seinem Epos "All und Alles".


Herbst 1933 bis Februar 1934 in Berlin
Der nächste Besuch Gurdjieffs in Berlin war im Herbst 1933. Belegt ist nur, dass er in einem Hotel wohnte, weil die Wohnung seiner Schülerin Louise March zu klein war und Gurdjieff jeden Tag viele Besucher empfing. Er blieb längere Zeit in Berlin, wahrscheinlich bis zum 14. Februar 1934.


Juni 1935
Am 4.Juni 1935 erreichte Gurdjieff Hamburg aus den USA und verblieb dort bis zum 15.Juni. Danach reiste er nach Berlin zu Louise March. Über seine weiteren Aktivitäten ist kaum etwas bekannt. Erst am 5.Oktober 1935 kehrte er zurück nach Paris. Diverse Autoren spekulieren darüber, dass er in dieser Zeit Russland oder sogar Persien bereiste.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen