Dienstag, 26. März 2013

Parallelen zu dem Orden der Jedi


Einige Parallelen zwischen der Schulungsmethode Gurdjieffs und dem Orden der Jedi Ritter aus der Star Wars Saga:

Die drei Säulen der Ausbildung
Die Ausbildung der Jedi wird ganzheitlich dargestellt. Körperliche Fähigkeiten, Intellektuelle Fähigkeiten (wozu auch Visualisierung gehört), Meditation und die Arbeit an den Gefühlen (Umgang mit negativen Gefühlen). Im Grunde genommen entspricht diese Struktur auch dem Institut für Harmonische Entwicklung des Menschen, begründet von G.I. Gurdjieff.

Die Elitäre Vorstellung vom Spirituellen Potential
Gurdjieff lehrte, dass nur ein kleiner Teil aller Menschen mit höherem Potential(Potential zu spirituellem Wachstum) überhaupt geboren wird, und diese höheren Fähigkeiten auch vererbbar sind. Genau diese beiden Vorstellungen findet man auch bei den Jedis der Star Wars Saga.

Der Innere Kreis der Menschheit
Der Jedi Orden bildet einen Kreis von Eingeweihten, die über okkulte Fähigkeiten verfügen, diese aber nicht zu egoistischen Zwecken einsetzen.

Die Macht als Energiefeld
In Gurdjieffs Sprache entspricht das Konzept der "Macht" als kosmische Energie dem Allgegenwärtigen Okidanoch. Was die spezifischen okkulten Fähigkeiten der "Macht" betrifft, wie z.B. Hypnotische Kräfte, Telekinese u.a. in den Filmen gezeigte Kräfte, entsprechen diese in Gurdjieff´s Terminologie der Höheren Emotionalen Energie bzw. dem Hanbledzoin (auch Ganbledzoin). In Gurdjieffs Darstellungsweise muss dieser Magnetismus im Leben bewusst erarbeitet werden. Auch die Jedis müssen eine jahrelange Schulung durchlaufen, um diese Kräfte beherrschen zu lernen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen