Mittwoch, 5. Juni 2013

Denken-in-Worten & Denken-in-Formen

...daß der Mensch im allgemeinen zwei Arten von Denken hat: eine durch Gedanken, zu deren Ausdruck Worte gebraucht werden, die immer einen relativen Sinn haben, und eine andere, die dem Menschen wie auch allen Tieren eigen ist und die ich „Denken-in-Formen" nennen möchte.

Die zweite Art von Denken, „Denken-in-Formen", durch die eigentlich der genaue Sinn auch aller Schriften aufgenommen und nach bewußter Gegenüberstellung mit den schon in unseren Besitz gelangten Kunden uns angeeignet werden muß, bildet sich im Menschen, je nach den Verhältnissen von Ort, Zeit, Klima und der ganzen Umgebung, in der der betreffende Mensch entstand und wo seine Existenz bis zu seiner Mündigkeit verfloß.

Beelzebubs Erzählungen für seinen Enkel S.14

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen