Donnerstag, 9. Mai 2013

übers Schwätzen und Tagträumen

Wenn wir einen Job oder eine Aufgabe auszuführen haben, sitzen wir herum und sprechen darüber, anstatt etwas zu tun, oder wir verbringen unsere Zeit mit Tagträumen über die Dinge, die wir gerne tun wollen. Wenn wir auf solche Weise unsere Zeit mit Sprechen und Tagträumen vertun, bleibt keine Zeit mehr für wirkliches Tun. Wir verbringen unsere Zeit damit anzunehmen, dass wir einer Tätigkeit nachgehen, und versäumen damit die Möglichkeiten, die uns tatsächlich offen stehen.

Bennett - Die Inneren Welten des Menschen S. 202

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen